Kommentare 0

VORSICHT: JAMMERLAPPEN!

Schon wieder Stau auf der Autobahn! Wie nervig! Und die Kinder sind schon wieder mit Freunden unterwegs, dabei sollen die lieber mal ihre Hausaufgaben machen, damit die Schulnoten besser werden. Dann hat auch noch die Lieblingsmannschaft verloren, der Kunde hat das Angebot immer noch nicht unterschrieben und eine Erkältung schleicht sich ein. Was für ein Tag!

Alles furchtbar, mecker mecker, jammer jammer.

Achtets doch mal darauf, wie viel Zeit ihr am Tag damit verschwendet, euch über die „unwichtigen“ Dinge zu beschweren, sei es auch nur kurz. All diese kleinen alltäglichen Ärgernisse sind doch verschwindend klein und absolut banal, wenn ihr sie mal in Relation setzt zum ganzen Leben.

Ich wurde da letztes Wochenende wieder daran erinnert, als ich auf der Life Goes On Gala im Wiener Rathaus war. Das ist ein tolles Event, bei dem jedes Jahr Menschen geehrt werden, die sich von Schicksalsschlägen nicht haben unterkriegen lassen, die nicht aufgeben, sondern weitermachen. Letztes Jahr ging der Special Award beispielsweise an Samuel Koch, der seit seinem schweren Unfall bei „Wetten, dass …!“ trotzdem seine Schauspielkarriere verfolgt und ein Buch geschrieben hat.

Ich war dort, weil ich das Menü für den Abend designt habe – war super lecker und natürlich gesund – Lachs-Tartar zum Beispiel und ein Schokoküchlein mit flüssigem Kern. Aber das Essen war absolut nebensächlich, weil es so wahnsinnig beeindruckend war, wie sich die Menschen dort trotz Schicksalsschlägen nicht selbst bemitleiden. Sie sind wahnsinnig gut drauf, ehrgeizig, zielstrebig und erfolgreich – und gehen mit extrem positiver Einstellung ans Leben.

Ich habe beispielsweise einen Rollstuhlfahrer getroffen, der alle Dinge aufgelistet hat, die er seit der Querschnittslähmung nicht mehr machen kann. Letztlich standen da nur drei oder vier Sachen drauf. Unter anderem „mit einem Mädel am Strand spazieren gehen“. Dann schob er aber sofort mit einem breiten Grinsen nach: „Auf festem Untergrund geht’s aber schon.“ Da ist kein Anzeichen von Aufgeben oder Meckern. Er ist nicht bemitleidenswert, sondern total bewundernswert. Beeindruckend, diese Lebensfreude.

Was ich euch damit sagen will: Wenn ihr gesund seids, ist eigentlich vieles verschmerzbar (auch wenn es manchmal schwer fällt, nicht über die kleinen Rückschläge zu jammern). Wenn ihr nicht gesund seids, ist es schon schwieriger. Nehmts euch doch Kämpfer aus eurem Umfeld oder auch aus dem Fernsehen zum Vorbild! Seids dankbar für euer Leben und was ihr alles habt. Seids demütig und lasst euch nicht von Lappalien die gute Laune vermiesen. Wenn Menschen, die keine Kontrolle über ihren Körper haben, das können, dann könnts ihr das auch!

Und jetzt mal Hand aufs Herz: Über welche Banalität habts ihr euch heute schon aufgeregt?

Schreibe eine Antwort